Mein Pferd Kastan

Share

Ich möchte Euch natürlich auch von meinem Pferd erzählen. Kastan ist ca. im Juni 1992 geboren. Ich kaufte ihn im Juni 1995 von einem Pferdehändler, der ihn in Polen von einem Schlachtvieh-Transport aufgekauft und nach Deutschland gebracht hatte.

Als Teenie bin ich zwar zwischendurch mal geritten, aber immer auf abgestumpften, gutmütigen Verleihpferden. Der Traum vom Pferd war zwar immer da, aber nie so ganz der Gedanke an die Verwirklichung des Traums. Ich hatte dann 1995 die Möglichkeit, ein Pferd kostenlos und mit Unterstützung von Bekannten unterzustellen und habe mich dann auch zu einem Kauf entschlossen, obwohl schon einige Bedenken wegen der Kosten und des Zeitaufwandes da waren.

Als ich Kastan dann bei dem Händler sah, war es um mich geschehen. Das Problem war nun, daß ich nicht reiten konnte und Kastan noch nicht eingeritten war. Ich beschaffte mir also entsprechende Literatur und bat eine Freundin um Unterstützung.

Das Ende vom Lied war, daß meine Freundin ihn dann zwischendurch mal hat auspowern lassen und ich den Rest allein gemacht habe. Kastan und ich haben uns dann auch sehr gut aufeinander eingestimmt. Er ist ein total lieber Kerl, absolut gutmütig und neugierig, verspielt und ist insgesamt sehr gut zu händeln. Er mag Kinder unheimlich gerne und wird nie böse, wenn Kinder in seiner Nähe sind oder draufsitzen. Er verhält sich in ihrer Nähe aussergewöhnlich vorsichtig. Das gleiche macht er auch bei Hunden. Wenn Hunde um ihn herumtoben, bleibt er vollkommen ruhig und paßt auf, daß er sie nicht tritt.

Was Besseres als dieses Pferd konnte mir nicht passieren. Ich hoffe, dass er genau so denkt!


Im Mai 2001 wurde Kastan ziemlich krank. Zuerst wurde bei ihm eine Hufrollenentzündung auf beiden Vorderbeinen diagnostiziert. Trotz orthopädischem Beschlag und Gelenksspritzen sowie blutverdünnenden Mitteln ging es ihm nicht besser. Das Röntgenbild war zwar ohne Befund, aber die Betäubung der Hufgelenke wäre laut Tierarzt ein eindeutiger Beweis.

Ich habe selbst an diese Diagnose nicht richtig glauben können, hatte aber zuerst keine anderen Anhaltspunkte. Seine Lahmheit wurde nicht besser und dazu gesellten sich dann noch einige Verhaltensauffälligkeiten und Hautveränderungen. Irgendwann erinnerte ich mich dann an einen Zeitungsartikel über Borreliose und ich bat meinen Tierarzt um eine entsprechende Untersuchung. Die Hautbiopsie war dann auch direkt positiv. Er wurde zuerst 10 Tage mit Antibiotika behandelt, jedoch ohne Erfolg. Im Anschluß bekam er dann ein homöopathisches Mittel. Da lief er dann auch zwei Wochen sehr gut. Dann fing er wieder an zu lahmen. Im Januar 2002 war das Blutbild ebenfalls positiv.

Er bekam dann über 3 Wochen täglich Antibiotika intravenös gespritzt, aber ich konnte keinerlei Verbesserungs feststellen.

Mein Pferd war völlig depressiv, bewegte sich freiwillig keinen Meter und alle Tierärzte empfahlen mir, ihn einschläfern zu lassen. Aber ich konnte einfach nicht! Ich war sicher, ich würde einen Weg finden und machte mich mit Hilfe des Internets auf die Suche.

Ich fand eine Frau, die selbst an Borreliose erkrankt war und die sich homöopathisch behandeln liess. Genau diese Therapie probierte ich bei Kastan auch und der Erfolg war enorm. Er war nur 30 Minuten nach der ersten Spritze wieder „wach“, lief interessiert rum, schnüffelte überall und schaute sich endlich wieder seine Umgebung an.

Auch die Lahmheit wurde viel besser. Leider kam sie aber immer wieder, so dass er auf Dauer unreitbar wurde.

Insgesamt ging es ihm aber sehr gut und als wir im Februar 2006 umzogen und er an einen Stall kam, wo es nur Heu gab, wurde es noch besser.

Im Jahr 2008 ist Kastan noch einmal umgezogen und lebt nun mit 2 anderen Gnadenbrotwallachen bei der Familie V., die ihn liebevoll versorgt. Er kann nicht mehr geritten werden, führt aber ansonsten ein glückliches Leben. Im Sommer ist er 24 Stunden auf der Weide und im Winter zumindest solange es hell ist.

Eine Freundin betreut ihn jetzt mit mir und der Familie V. zusammen und ich glaube und hoffe, dass mein Dicker glücklich ist!

* Juni 1992 – 03.01.2014

Update:

Leider musste Kastan am 03.01.2014 seine große Reise über die Regenbogenbrücke antreten.


2 Comments

  1. Kommentare von Maegan Carmello@Mikrowelle:

    Schöner Beitrag, fehlen lediglich Fotos! :p

Schreibe einen Kommentar