Meine Katzenmeute

Share

Derzeit habe ich 9 eigene Katzen – naja, es gibt auch Nummer 10, das ist ein schwarzer Streunerkater namens Mucki, der seit Monaten zu uns in den Garten kommt und sich sein Futter abholt. Der hat mir schon einige graue Haare beschert, weil er manchmal tagelang nicht kommt. Im Februar 2011 haben wir ihn kastrieren und chippen lassen. Seitdem ist er noch scheuer geworden. Dabei hatte er sich hier drin sogar streicheln lassen und das auch genossen.

Ich hoffe, er kommt noch lange regelmäßig und wird vielleicht irgendwann (wieder?) richtig zahm.

 

Nun zu meiner Meute…….ich werde sie einfach der Reihe nach aufzählen und beschreiben – so wie sie bei uns angekommen sind.

 

Den Anfang macht unser Popeye.

Er ist ca. im Juni 2000 geboren und kam im September 2000 zu uns. Eine Freundin fand ihn zusammen mit seiner Schwester am Stall, wie die beiden in einem kleinen Baum sassen und vor Angst schrien. Sie waren offensichtlich ausgesetzt worden.

Ich nahm Popeye auf den Arm und er legte seine beiden Pfötchen direkt rechts und links an meinen Hals und drückte sich fest gegen mich. Meine Freundin nahm die Schwester und wir gingen nach vorne zum Stall. Unser Hund Shiraz begrüßte Popeye direkt voller Begeisterung und Popeye zeigte keinerlei Angst.

Da zwei Wochen zuvor mein Kater Gizmo verstorben war, war für uns schnell klar, dass Popeye bei uns bleiben würde. Denn ansonsten hatten wir nur noch Persermädels daheim.

Popeye ist ein total lieber Kerl. An ihm ist nicht die geringste Boshaftigkeit. Er liebt Hunde und geht auf jeden Hund offen und freundlich zu.  Und von anderen Katzen lässt er sich einfach alles gefallen.

Er hat einen kleinen Tick – er frisst für sein Leben gerne Plastik, so dass wir da immer sehr aufpassen müssen. Ein riesiger Schmuser ist er nicht, aber so ab und an überkommt es ihn und dann kuschelt er sehr gerne!

 

Krümmel

Krümmel kam zu uns, da war Popeye ca. 5 Monate alt. Er ist im September 2000 geboren und wurde wahrscheinlich ausgesetzt, da er sehr zahm war.

Mein Mann und ich hatten Hochzeitstag und ich hatte ein leckeres Essen vorbereitet, mich schick gemacht und wir wollten nach dem Essen weg. Ich sah aus dem Fenster, als mein Mann heim kam und merkte direkt, das er geheimnisvoll an der Beifahrerseite rumfummelte. Er trug seinen Rucksack vorne auf den Armen und als er aufs Haus zukam, sah ich zwei kleine schwarze Ohren auftauchen.

Ich stürzte direkt zur Tür, riss meinem Mann den Rucksack weg und rannte die Treppe hoch zum Bad, während ich fragte, was er denn da mitgebracht habe. Aus dem Rucksack kletterte freundlich schnurrend ein ca 6 Wochen alter schwarzer Kater. Mein Mann hatte ihn auf dem Werksgelände gesehen, wie er unter ein Auto huschte und als mein Mann sich unter das Auto beugte, kam Krümmel schnurrend auf ihn zu.

Tja, unser Hochzeitstag entwickelte sich dann so, dass wir mit dem Kleinen zum Tierarzt fuhren. Er wurde dann noch ziemlich krank, bekam hohes Fieber, aber wir haben ihn durchbekommen und wollten ihn dann einfach nicht mehr hergeben.

Krümmel ist ein großer Schmuser, der sich aber mit Kätzinnen gar nicht versteht.

Wenn er auf meinem Arm liegt, liebt er es, an meinem Zopf zu nuckeln und sich ganz feste an mich zu kuscheln! Beim Toben mit der Spielangel wird er oft ganz albern und benimmt sich wie ein junges Kätzchen.

 

Toby und Muffin

Da die beiden Brüder sind, werde ich über sie gemeinsam berichten.

Im Jahr 2002 berichtete eine Internet-Bekannte, dass ihre Katze am 29. April morgens zwei Babys bekommen hat und eine sterbende Katze draussen vor ihrem Haus gefunden wurde. Diese Katze war hochtragend. Beim Tierarzt wurde dann ein Kaiserschnitt gemacht und 5 Katzenbabys gerettet. Toby und Muffin waren die einzigen Kater in dieser Truppe.

Da ich schon immer 2 Brüder haben wollte, entschieden wir uns, nach Halle/Saale zu fahren und die beiden abzuholen. Da ich damals noch nicht so viel Erfahrung hatte und dort ein Kätzchen sehr schwach war und der dortige Tierarzt die Empfehlung gab, die anderen Kätzchen abzugeben, damit der Kleine noch genug Muttermilch bekam, holten wir die beiden dann mit 5 Wochen zu uns.

Beide entwickelten sich toll, sind auch absolute Superschmuser geworden. Muffin ist der Clown, der einem aus dem Stand auf den Arm springt, einem die Mundwinkel, die Ohrläppchen und die Augenbrauen ablüllert und manchmal besonders bei meinem Mann vor lauter Liebe reinbeisst.

Leider wurde im Zuge eine Virusinfektes bei ihm im Jahr 2006 eine Herzerkrankung (HCM) festgestellt. Er wurde aber medikamentös gut eingestellt und lebt gut damit, aber er tobt nicht mehr so ausgelassen wie früher.

Toby wird von Krümmel sehr geliebt. Die beiden hängen oft zusammen, aber manchmal liegen die drei auch alle zusammen irgendwo herum.

Hier kommen erst mal Bilder von Toby:

 

Und hier ist Muffin:

 


Schreibe einen Kommentar